Raubfische erfolgreich in Moosburg

Nach einer guten Vorbereitung starteten die Barracudas am gestrigen Samstag gegen die U23 des EV Aich in die Hauptrunde. Dabei wurden in Moosburg drei durchgestoppte Drittel gespielt. Die Raubfische erwischten einen holprigen Start, der Gegner wurde dabei auf die leichte Schulter genommen. Das rächte sich schnell und man geriet in der vierten Minute nach einem haarsträubenden Abstimmungsfehler in der Defensive, der dem Stürmer der Aicher frei vorm Tor von Stefan Chrisam auftauchen ließ, mit 1:0 in Rückstand. Auch im weiteren Verlauf des Drittels taten sich die Gäste schwer und konnten nur wenige geregelte Angriffe fahren. Auch 4 Strafminuten gegen die Landshuter wirkten sich nicht positiv aus. In der 19. Spielminute konnte endlich mal die Geschwindigkeit der Stürmer genutzt werden und Markus Graßl musste nach schöner Vorarbeit von Max Weiß die scheibe nur noch über die Linie drücken. So kam es zum 1:1 Ausgleich. Doch keine Minute später mussten die Raubfische schon wieder einem Rückstand hinterherlaufen. So ging es dann auch in die erste Pause. Die Ansprache in der Unterbrechung zeigte zu Beginn des nächsten Abschnitts sofort Wirkung und die Barracudas kamen wie ausgewechselt aus der Kabine. Nach nur 40 Sekunden erzielte Max Weiss nach schönem langen Pass von Max Gruber den erneuten Ausgleich. Jetzt liefs bei den Landshutern. in der 24. Spielminute konnte Tim Pfeiffer einen Schuss durch den Verteidiger im Gehäuse des Heimteams unterbringen. Das Zuspiel zu dem Führungstreffer kam von Thomas Büchner. In den folgenden zehn Minuten plätscherte das Spiel so dahin, bis Max Gruber im gegnerischen Drittel die Scheibe auf Andi Schiller ablegte und dieser mit einem perfekten Schuss ins Kreuzeck die Führung auf zwei Tore ausbauen konnte. Damit ging es dann auch in die letzte Pause. In der 46. Minute waren es wieder die Raubfische, die als erstes einschießen konnten. Max Weiss konnte aus dem Gewühl vor dem Tor heraus die Scheibe sicher und im Kasten unterbringen. Kurz darauf erzielten die Aicher den Anschlusstreffer zum 5:3. Davon ließen sich die Gäste aber nicht beeindrucken und das Spiel fand in diesem Abschnitt fast ausschließlich im Drittel des EVA statt. In der 54. Minute schlug die Kombination der beiden Maxn wieder zu. wieder war es Weiss, der auf Zuspiel von Gruber seinen Hattrick perfekt machte. Nur 43 Sekunden später spielte Andi Metzenauer einen langen Pass aus dem eigenen Drittel und wieder war es Weiss, der mutterseelenallein auf das Tor zu lief und mit einer wunderschönen Körpertäuschung des Torhüter verlied. Somit kam es zu dem in dieser Höhe auch durchaus verdienten Endstand von 7:3 für die Barracudas. Max Weiss war hierbei mit 5 Punkten der überragende Akteur. am kommenden Sonntag um 18:45 steht das vermutlich schwierigste Spiel der Hauptrunde gegen den amtierenden Meister EV Piflas an. Nach der höchst dramatischen Halbfinalserie letzte Saison, welche erst im entscheidenden Spiel nach Penaltyschießen entschieden werden konnte, haben die Landshuter noch eine Rechnung offen.

Drucken