nächstes Spiel

 ||
>> Saisonende <<
Landshut Barracudas e.V.
vs.
Innerer Schweinehund

 

letztes Spiel

01.04.2017 || 19:45 Uhr
>> Play Downs <<
EC Hohenegglkofen
vs.
2 : 4
Landshut Barracudas e.V.

 

Barracudas verlieren Spitzenspiel der ersten Hobbyliga gegen Piflas mit 3:1.

Das Spiel begann mit kleiner Verzögerung, da die Partie der DNL Mannschaft des EVLs bis ins Penaltyschiessen ging. Dadurch war auch die Spielzeit knapp und es konnten nur 3 x 15 Minuten gespielt werden. Die Landshuter starteten gut in die Partie, die sich zu einer schnellen und hochklassigen Begegnung entwickelte. Die erste Drangphase wurde durch eine Unterzahlsituation unterbrochen, als Berni Eberl wegen Haken für zwei Minuten in die Kühlbox musste. Trotzdem kamen die Raubfische zu einer Kontermöglichkeit, die sich durch einen ungenauen Pass in der gegnerischen Zone im Handumdrehen gegen sie entwickelte. Diese Situation spielten die Piflaser überlegt zu Ende, als Sager einen Pass durch das gesamte Landshuter Drittel auf Plötz anbrachte und der kein Problem hatte den Puck im Gehäuse unterzubringen. Das Gegentor brachte die Landshuter aus dem Tritt und das Drittel plätscherte vor sich hin. Die erste Situation im zweiten Abschnitt führte zum 2:0 für die Gäste. Tim Schenk hätte mit seinem Schuss von der blauen Linie das Tor klar verfehlt, doch er Schoss Andi Wilmes neben dem Gehäuse an und von dort aus sprang die Scheibe unhaltbar ins Tor. In der 20. und 21. Spielminute wurden jeweils zwei Gästespieler auf die Strafbank geschickt. Die Raubfische konnten diese sehr gute Chance, um zum Anschlusstreffer zu kommen, trotz einer Vielzahl an Möglichkeiten nicht nutzen. Gruber verpasste mit seinem Schuss von der Blauen Linie gänzlich, Schüsse von Metzenauer wurden geblockt und Weiss schlenzte die Scheibe allein vor dem freien Tor darüber. Dieser Chancenwucher kam dem Landshuter mit dem 3:0 teuer zu stehen. Aus einem Pulk an Spielern vor dem Tor von Stefan Chrisam konnte Tim Schenk die Scheibe als erster unter Kontrolle bringen und im Gehäuse unterbringen. Mit drei Toren Vorsprung für Piflas ging es in die zweite Unterbrechung. Im Schlussabschnitt warfen die Raubfische noch einmal alles in die Waagschale und drangen auf den Anschlusstreffer. Dieser gelang Markus Graßl auch zu einem frühen Zeitpunkt im letzten Drittel. Eine weitere Überzahlsituation konnten die Landshuter nicht nutzen. In den letzten Minuten wurde Goalie Chrisam sogar für einen sechsten Feldspieler geopfert. Auch dieser letzte Versuch blieb unbelohnt und die Partie endete 3:1 für Piflas. Gegen eine abgezockte und erfahrene Piflaser Mannschaft reichte diese gute Leistung nicht, aber es lässt sich darauf aufbauen und es kann durchaus optimistisch in die weiteren Spiele gegangen werden. Die Barracudas spielen nächsten Samstag in Landshut gegen die Zombies Dingolfing und die Woche drauf ebenfalls in Landshut gegen die Holzland Eisbären Steinkirchen. Diese beiden Spiele müssen gewonnen werden, wenn man nicht unter enormen Druck im Rennen um die ersten vier Plätze geraten will.

Drucken E-Mail

Barracudas gewinnen erstes Saisonspiel nach Stolperstart

Am Samstag den 04.11. gewannen die Raubfische ihr erstes Punktspiel der Saison 17/18 gegen die LA Blues mit 6:1, der Gast und Vorjahres siebte ging stark geschwächt und nur mit sieben Mann in die Partie. Im ersten Abschnitt begannen die Barracudas Ideenlos und teilweise Lustlos. Es gelang kein geordneter Spielaufbau, die läuferische Überlegenheit konnte nicht ausgenutzt werden. In der elften Spielminute verloren die Barracudas an der gegnerischen blauen Linie die Scheibe und Der Blues Angreifer Penzkofer war auf und davon. Er brachte seinen Abschluss durch die Hosenträger von Volker Schreiner im Tor unter und der Jubel auf Seiten der Gäste war groß. Nach einer erfolglosen Blues Überzahl Situation ging es mit diesem Zwischenstand in die erste Unterbrechung. Die Worte von Kapitän Max Gruber fanden Anklang und die Barracudas fanden besser in die Partie. Mit einem Doppelschlag in der 25. Und 26. Spielminute drehten sie die Partie innerhalb von nur einer Minute. Das erste Tor erzielte Berni Eberl nach schönem Zuspiel von Max Weiß allein vor leerem Tor. Mit einem ähnlichen Spielzug schoss Andi Greindl in Kombination mit Michi Czeyka das 2:1 für die Raubfische. Der weitere Drittelverlauf wurde von den Barracudas und dem hervorragend aufgelegtem Goalie Kellner Lukas bestimmt. Eine Vielzahl an aussichtsreichen Tormöglichkeiten konnte nicht in Zählbares umgemünzt werden. Das letzte Drittel begann wie das zweite endete. Mit der Scheibe hinter dem Tor bediente Max Gruber in der 39. Minute Greindl vor dem Tor, welcher sich solche Chancen nicht entgehen lässt, insbesondere nicht an diesem Abend. Max Weiß erzielte auf Zuspiel von Markus Graßl das 4:1 (43.). Keine fünf Minuten später wurde Ales Kose von Julian Schiener bedient und brachte den Puck im Tor unter. Den Schlusspunkt setzte der Mann des Spiels, Andi Greindl , und vervollständigte seinen Hattrick mit dem 6:1. Das Spiel konnte zwar deutlich gewonnen werden, aber die Leistung der Raubfische muss im weiteren Saisonverlauf gesteigert werden, um gegen bessere Mannschaften im Rennen um die Play-Offs mitspielen zu können. Nächstes Wochenende haben die Barracudas spielfrei, danach geht es in die erste heiße Phase der Saison, mit Spielen gegen Piflas (18.11.), Zombies Dingolfing (25.11.) und SC Ergolsbach (02.12.) innerhalb von drei Wochen.

Drucken E-Mail

Barracudas verlieren durch Gegentor 10 Sekunden vor Schluss mit 7:6 in Füssen gegen die Footwarmers Pfronten

Nachdem man im letzten Jahr mit 8:0 abgeschossen wurde, wollten es die Mannen um Coach Wolfgang Summer dieses Jahr natürlich besser machen. Es entwickelte sich von Anfang an ein Spiel mit höchstem Tempo, sodass man über die vollständigen 3 Reihen auf die man zurückgreifen konnte mehr als dankbar war.
Die Barracudas waren diesmal über weite Strecken des Spiels ein starker Gegner und machten den Pfrontener das Leben mehr als schwer.
10 Minuten vor Schluss waren die Barracudas dann sogar 4:6 in Führung und alles schien nach einem ersten Sieg gegen die Footwarmers Pfonten auszusehen. Durch die individuelle Klasse der Pfrontener konnten diese aber kurz vor Schluss ausgleichen und dann sogar die einzige Strafzeit des Spiels durch ein Powerplay Tor 10 Sekunden vor Schluss zum Sieg nutzen.
 
Am Samstag und Sonntag standen dann noch 3 Trainingszeiten auf dem Programm, bevor man am Sonntag Mittag wieder den Heimweg nach Landshut antrat.
 
 
Nun steht am Samstag noch eine Trainingszeit auf dem Programm, bevor man dann eine Woche später um 18.45 Uhr im ersten Saisonspiel auf die LA Blues trifft.

Drucken E-Mail

Sponsoren & Ausrüster