nächstes Spiel

26.01.2019 || 18:45 - 20:00
>> 7. Spiel Vorrunde <<
Landshut Barracudas e.V.
vs.
EHC Landshut

letztes Spiel

19.01.2019 || 18:45 - 20:00
>> 6. Spiel Vorrunde <<
Landshut Barracudas e.V.
vs.
4 : 1
EC Hohenegglkofen

 

nächste Termine

Raubfische bezahlen Sieg teuer

Das Spiel gegen Ergolsbach am vergangen Donnerstag musste aus persönlichen Gründen von Seiten der Barracudas kurzfristig abgesagt werden. An dieser Stelle noch einmal ein fettes Danke an die Ergolsbacher, die einer Neuansetzung der Partie so kurzfristig zugestimmt haben! Am Samstag den 12.01. bestritten die Barracudas ihr Hauptrunden Spiel gegen die Schpana Crocodiles aus Neumarkt. Den verdienten 4:3 Sieg in der hart umkämpften Partie mussten die Barracudas mit dem Ausfall von drei Leistungsträgern teuer bezahlen. Die Landshuter erwischten den besseren Start und konnten bereits in der ersten Minute durch Markus Grassl mit 1:0 in Führung gehen. Im weiteren Verlauf des Drittels spielten beide Mannschaften schwungvoll und konnten sich Chancen erarbeiten. Die Antwort der Gäste lies nicht lange auf sich warten. Sebastian Prost erzielte in der achten Spielminute den Ausgleich und zehn Minuten später könnten die Krokodile in Überzahl zur Führung einnetzen. Zur ersten Drittelpause musste Torhüter Stefan Chrisam bereits verletzt runter und Volker Schreiner ersetzte ihr im Tor der Barracudas. Der frische Goalie kam gut ins Spiel und verhinderte einen höheren Rückstand. Die Raubfische spielten in diesem Drittel allerdings das bessere Eishockey und hatten einige Möglichkeiten, unter anderen in Überzahl. Eine dieser Chancen nutze erneut Grassl zum 2:2 Ausgleich. Wenig später konnte Andi Greindl, der in dieser Saison wahrlich nicht vom Glück verfolgt ist, zur erneuten Führung der Landshuter einschießen. Julian Schiener musste im Laufe des Drittels verletzt vom Eis als er bei einem beherzten Einsatz an der gegnerischen blauen Linie unglücklich in die Bande rutschte. Er wurde sofort ins Krankenhaus gefahren und nach Spielschluss erreichte die Mannschaft die Nachricht, dass das Schlüsselbein gebrochen ist und somit die Saison wahrscheinlich für den Verteidiger gelaufen ist. Mit der verdienten Führung ging es in das letzte Drittel. Mit einigen harten aber fairen Checks ging es in die heiße letzte Phase des für beide Mannschaften enorm wichtigen Spiels. Fabi Steiger verdrehte sich im Laufe des Drittels das Knie und konnte aufgrund dessen nicht mehr ins Geschehen eingreifen. Dadurch waren die Raubfische bereits mit 2 Verteidigern weniger unterwegs. In Unterzahl und durch ein großes Durcheinander in der Landshuter Hintermannschaft kamen die Neumarkter wieder zum Ausgleich. Die Playoffchancen der Barracudas wären mit diesem Ergebnis enorm geschwunden. Nur 2 Minuten vor Schluss und durch eine engagierte Schlussoffensive kamen die Landshuter in Person von Andreas Metzenauer zum viel umjubelten 4:3 Siegtreffer. Mit großer Leidenschaft und rießen Kampf erarbeiteten sich die Raubfische verdiente 2 Punkte. Diese kamen allerdings durch die Verletzungen zu einem hohen Preis. Bei Steiger und Chrisam wartet man noch auf eine genaue Diagnose und hofft auf eine baldige Rückkehr. Sollten diese beiden Leistungsträger länger ausfallen muss die Mannschaft um Keeper Schreiner den Verlust geschlossen kompensieren. Kommenden Samstag geht es um die nächsten Punkte gegen Hohenegglkofen.

Drucken E-Mail

Barracudas erhalten Playoff Chancen am Leben!

Nachdem die Landshut Barracudas ihr letztes Spiel vor Weihnachten am 01.12.18 gegen die Eisbären aus Steinkirchen mit 4:1 verloren haben, waren sie - auch aufgrund der langen Pause - vor dem Spiel am Samstag den 05.01.19 gegen die Zombies aus Dingolfing auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht. Mit einem strammen Programm im Januar geht in die heiße Schlussphase der Hauptrunde. Um unter die ersten vier zu gelangen und sich damit für die Playoffs zu qualifizieren, mussten bei diesem Spiel auf jeden Fall zwei Punkte her. Die Barracudas enttäuschten nicht und siegten verdient mit 4:2 auf heimischem Eis. Das erste Drittel begann mit beidseitigem Abtasten und ohne hochkarätige Torchancen. Im Verlauf des Abschnitts stieg das Tempo und die Barracudas erlangten die Oberhand. In der 18. Spielminuten konnte Markus Graßl mit einem Schuss aus spitzem Winkel den Gäste Torhüter überwinden. Mit dieser Führung ging es für beide Teams in die erste Pause. Die Landshuter wurden nun immer stärker und erarbeiteten sich Chance um Chance. Innerhalb von nur zwei Minuten erzielte Max Weiss zwei Treffer zur verdienten 3:0 Führung. Bei einem dieser Treffer ließ er den Keeper der Zombies eiskalt aussteigen und schon die Scheibe lässig mit einer Hand in das leere Tor. Noch vor der Pause konnten die Gäste den Anschlusstreffer erzielen. Der Start in den Schlussabschnitt konnte kaum schlechter laufen für die Raubfische. Nach gerade einmal einer gespielten Minute konnten die Dingolfinger ihren zweiten Treffer des Abends schießen. Anschließend fingen sich die Landshuter wieder und halfen ihrem sehr gut aufgelegtem Goalie Volker Schreiner das Tor zu verriegeln. Vier Minuten vor Schluss vervollständigte Weiss seinen Hattrick zum Endstand von 4:2 für die Barracudas. Mit dieser weitestgehend überzeugenden Leistung halten die Landshuter ihre Chancen auf die Playoffs am Leben. Diese Woche wird über den weiteren Verlauf der Saison entscheidend sein. Am Donnerstag treffen die Raubfische auf den SC Ergolsbach und am Samstag auf Neumarkt. Da noch keines der beiden Teams für die Playoffs qualifiziert ist und in den letzten Jahre klare Meisterschaftsanwärter waren, werden sie alles dafür geben ihre Saison zu verlängern und im Rennen um die Meisterschaft nicht frühzeitig die Segel streichen zu müssen.

Drucken E-Mail

Piflas behält die Oberhand im Topspiel

Am Sonntag den 25.11.18 bestritten die Barracudas ihr zweites Punktspiel bei dem EV Piflas. Dieses Spiel wurde mit großer Vorfreude von beiden Teams als Standortbestimmung gesehen. Nach der hochdramatischen Halbfinalserie in der Vorsaison gingen beide Mannschaften hoch motiviert in die Begegnung. Das erste Drittel begann mit gegenseitigen Abtasten. Nachdem so die ersten Spielminuten verstrichen schlug der EVP als erstes mit einem Doppelschlag zu. Die Abwehr der Landshuter wurde hierbei zuerst bei fünf gegen fünf und kurz darauf bei eigener Unterzahl kalt erwischt und weder Verteidiger noch Goalie sahen in diesen Situationen glücklich aus. Die Piflasser spielten bei gegnerischem Scheibenbesitz in einer sehr defensiven Grundordnung und bei Scheibengewinn schnell und geradlinig nach vorne. Mit dieser Spielweise kamen die Raubfische schlecht zurecht. Im zweiten Abschnitt konnten sich die Barracudas besser auf das Spiel des Heimteams einstellen und kamen zu besseren Chancen. Doch wieder war es der Rekordmeister, der einen Treffer erzielen konnte. Aus kurzer Distanz konnte das Spielgerät über die Linie befördert werden. Daraufhin nutzten die Landshuter endlich ihre Chancen. Zuerst konnte Fabi Steiger auf Zuspiel von Andreas Metzenauer von der blauen Linie einen platzierten Schuss im Gehäuse versenken. Keine Minute später setzte sich Der Ex-Piflasser Tobi Ziegler in der offensiven Zone durch und ließ die Scheibe für den aufgerückten Verteidiger Max Gruber liegen. Dieser konnte den Heimgoalie ebenfalls überwinden und auf 2:3 verkürzen. Wieder nur wenige Minuten später war es der EVP, der zum Torerfolg kam. Wieder waren es die Barracudas, die eine zwei Tore Rückstand hinterherliefen. Aber auch darauf wusste man eine Antwort und Tim Pfeiffer drückte die Scheibe zum 3:4 über die Linie. Mit diesem Zwischenstand ging es in die letzte Pause. Im Schlussdrittel waren die Raubfische die spielbestimmende Mannschaft, konnten aber keine zwingenden Toraktionen erzwingen. Die Abgeklärten Piflasser dagegen konnten einen ihrer wenigen Angriffe mit dem 5:3 abschließen. Den Landshutern gelang es nicht das Spiel noch zu drehen. In den Schlussminuten entstand nach unfairen Aktionen von beiden Mannschaften eine kleine Rangelei, die aber keine Auswirkungen auf die kommenden Spiele mit sich brachte. Nun heißt es Kopf hoch und nach vorne schauen. Am kommenden Samstag wartet schon der nächste Vorjahresfinalist mit den Eisbären aus Steinkirchen. Dieses Spiel wird sicherlich kein Zuckerschlecken, nachdem man in der Vorbereitung noch 2:3 verloren hatte.

Drucken E-Mail

Sponsoren & Ausrüster